Und eines Tages kommt die Katze und frisst mich!

 

* Startseite     * Über...



* Themen
     Anfang
     Langweilige Aktualitäten...
     Denkanlagen
     Gedichte
     Das Reich der Qualen - ein Schauspiel
     Jonathan
     Krach und andere Musik
     Filme
     Einfach nur blödsinnig
     Farbenfroh
     Projekt: Kuschelporno
     Rechts... Halt, nein, Links...






Szene II: Wach

(wird unsanft aus dem Schlaf gerissen=
Josef(noch nicht bei Sinnen):
Wo bin ich? Was ist passiert? Alles ist so verschwommen? Lebe ich noch? Oder ist es mir endlich gelungen, bin ich endlich tot?
Norlek:
Weder noch. Nicht tot, noch lebend bist du! Du bist im Reich der Qualen, da, wo man wohl ewig stirbt und doch ewig lebt. Du hast den Sprung in den tot nicht geschafft, aber auch das Leben hat dich verstoßen!
Josef:
Wer bist du?
Norlek:
Ich bin wie du! Einer der Gequälten, einer, der hier wohl ewig Buße tut, für einen Fehler, den er einst im Leben beging.
Ja, das Leben… Das war schön!
Josef:
Die Gequälten? Gequält? Wieso?
Norlek:
Ich war einst ein übles Wesen. Ich beraubte Menschen, fraß ihre Kinder, hatte Spaß daran, anderen weh zu tun. Und das hier ist die Strafe. Nun bekomme ich zurück, was ich einst getan habe…
Josef:
Du klingst nicht, als würdest du gequält!
Norlek:
Man gewöhnt sich irgendwann dran… Auch dir wird es einst gleichgültig sein. Der Schmerz wird nie vergehen, aber trotzdem, eines Tages wirst du sehen, dass es Qualen gibt, die nahezu entspannend sind…
Josef(mit Hoffnung in der Stimme):
Sag, gibt es hier auch eine Frau? Lara heißt sie! Hast du von ihr gehört?
Norlek:
Lara? Da kenne ich einige…
Such sie nur, du wirst sie schon noch finden, wenn sie hier ist… Genug Zeit hast du ja nun…
Josef:
Was soll das heißen?
Norlek:
Das ich niemanden kenne, der hier je weggekommen ist…
Aber gut, ich kenne hier auch längst nicht alle und manch einen habe ich nie wieder gesehen, vielleicht habe ich nur nie was davon gehört, dass jemand hier entkommen ist…
Josef(sein Blick kehrt langsam zurück):
Was ist das? Worauf liegst du da?
(der Blick klärt sich weiter)
Gott – Nein!!!
(Ein grauenerregendes Monster mit entstelltem Gesicht liegt blutend vor ihm auf einer Streckbank. Josef schrickt zurück und weicht nach hinten aus!)
Norlek:
Reg dich ab… Ich sag doch, man gewöhnt sich an all die Qualen hier… Bald wirst du es auch verstehen…
Josef(dem Ungetüm in die blutunterlaufenen Augen schauend. Es läuft ihm beim Anblick all des Eiters auf der Haut dieses Wesens kalt den Rücken herunter):
D… Das….
Unmöglich!!!
(steht auf und rennt von dannen, als würde er von einer Horde Hunde verfolgt)
4.12.06 14:22
 
Letzte Einträge: Es ist so weit...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung